Ein „grenzenloser“ Garten für die Bewohnerinnen und Bewohner der Häuser Marktzentrum 25 und 25a

Willst du schnell gehen, geh allein.
Willst du weit kommen, geh mit anderen.

Sprichwort aus Kenia

Seit beinahe zehn Jahren bestand bei den Mitarbeiterinnen und den KundInnen der Werkstätte Straden der Lebenshilfe Radkersburg der Wunsch, den Vorplatz des Hauses Marktzentrum 25 etwas netter zu gestalten. Dass wir es alleine weder körperlich noch finanziell schaffen könnten war aber auch relativ bald klar. Was tun? Warten und eine Chance auf eine gute Gelegenheit nicht vorbei ziehen lassen, das war unser Ziel.

Als nun im Frühjahr dieses Jahres die Koordinatorin des Vereines „Grenzenlos“ bei uns anrief und wissen wollte, ob wir eine Idee zu einem gemeinsamen Work-camp mit Jugendlichen aus aller Welt hätten, wurden die „alten“ Wünsche aus der Mottenkiste geholt.

Mit großartiger Unterstützung der Marktgemeinde Straden sowie den jungen Menschen aus China, Mexiko, Spanien, der Türkei und der Tschechischen Republik haben wir es geschafft. Nach zwei Wochen wirklich schweißtreibender Arbeit bei Temperaturen um die 35 Grad sind unsere Hochbeete fertig aufgestellt und bepflanzt worden. Auch die Umrandung des Platzes wurde sehr nett gestaltet. So ist es auch Menschen mit Sehbeeinträchtigungen möglich, sich etwas selbständiger auf dem Platz zu bewegen.

Unser Ziel war es immer, diesen Platz für alle Bewohner und Bewohnerinnen dieser zwei Häuser zu gestalten. Daher erging auch vor Beginn des Projektes an alle die Einladung bei unserem Projekt mitzuhelfen und diesen Garten auch nach der Fertigstellung gemeinsam zu nutzen. Wir laden nochmal alle Bewohnerinnen und Bewohner der Häuser Marktzentrum 25 und 25a ein. Wer Lust hat den Garten zu hegen und zu pflegen, oder etwas nachzusetzen und natürlich auch zu ernten, ist dazu jederzeit herzlich eingeladen. Bitte kommen sie doch einfach in der Werkstätte Straden für ein Gespräch vorbei. Wir sind von Mo bis Do von 7:30 bis 16:00 Uhr und am Freitag von 7:30 bis 14:00 Uhr anzutreffen.

Vor allem am Wochenende wenn wir nicht da sind, würden sich die Pflanzen über einige Gießkannen voll Wasser freuen. Damit sich unser Leitsatz aus Kenia auch weiterhin bewahrheitet. Gemeinsam kommen wir weiter als allein.

Edith Hirzer und Roswitha Edler-Dreisiebner, Begleiterinnen in der Werkstätte Straden der Lebenshilfe Radkersburg