6. Nationale Sommerspiele in Klagenfurt
Herzschlag gemeinsam erleben ...

Die Special Olympics Österreich bieten Menschen mit mentaler Behinderung ganzjährig Trainings- und Wettkampfsmöglichkeiten an und versucht damit, sie über Bewegung, Sport und Spiel in die Gesellschaft zu integrieren.
Unsere Visionen: Im Rahmen einer bestimmten Sportausübung lernen unsere Athletinnen und Athleten, Entscheidungen zu treffen, Regeln zu verstehen und zu akzeptieren und erhöhen damit gleichzeitig ihre allgemeinen Handlungskompetenzen sowie ihre Selbständigkeit.

Die Special Olympics Sommerspiele 2014 in Klagenfurt sind nun vorbei - doch was bleibt sind unendlich viele schöne Momente, Begegnungen, Erinnerungen, Eindrücke und Emotionen.
2200 SportlerInnen, 600 TrainerInnen und knapp 1000 Volontäre waren bei den Special Olympics Sommerspielen dabei. Auch internationale SportlerInnen aus Schweden, Dänemark, Schweiz, Deutschland und auch SportlerInnen aus dem 10.000 km entfernten asiatischen Raum waren heuer in Klagenfurt vertreten. Insgesamt wurden 17 Sportarten an zwölf verschiedenen Sportstätten ausgetragen.
Auch das Wohnhaus Halbenrain und die Wohngemeinschaft Halbenrain waren mit zehn SportlerInnen und vier TrainerInnen in den Disziplinen Tischtennis, Radfahren und Bowling für die Lebenshilfe Radkersburg mit voller Begeisterung und Sportsgeist dabei.
Vom 12.06.2014 bis 17.06.2014 konnten unsere SportlerInnen ihr Können unter Beweis stellen und auf den Medaillenregen musste nicht lange gewartet werden.
Insgesamt wurde die sportliche Leistung unserer AthletInnen mit zwei Goldmedaillen, einer Silbermedaille und sieben Bronzemedaillen belohnt.
Im Eisstadion Klagenfurt wurde das olympische Feuer entzündet, die Fahne gehisst und mit dem olympischen Eid "Lasst mich gewinnen! Aber wenn ich nicht gewinnen kann, dann lasst es mich mutig versuchen" vor ca. 3000 SportlerInnen, TrainerInnen, Ehrengästen und BesucherInnen feierlich die Spiele eröffnet.
Durch die gemeinschaftliche Sportausübung konnten unsere Athletinnen und Athleten Beziehungen aufbauen und vertiefen, Kommunikationspotential verbessern und ihre Toleranzspanne erhöhen.
Voller Stolz und mit Medaillen um den Hals fanden sich am Montagabend alle SportlerInnen mit den TrainerInnen im Wörthersee-Stadion ein, um die Special Olympics Sommerspiele 2014 würdig zu verabschieden.

Christoph Idic, Tanja Pircher - Wohnhaus Halbenrain

"Das nächste Mal bin ich wieder dabei"

Um ein genaueres Bild davon zu vermitteln, was die Teilnahme an Bewerben wie diesen unseren KundInnen bedeutet, haben wir mit Kurt Behek, Gewinner der Silbermedaille im Bowlingbewerb, gesprochen:


"Ich war heuer das erste Mal bei den Special Olympics dabei. Wir haben ein paar Monate vorher mit dem Training begonnen. Einmal in der Woche sind wir entweder kegeln oder bowlen gewesen - ich wäre gerne öfter gegangen.

In Krumpendorf bei Kärnten waren wir in einem sehr schönen Hotel und hatten jeden Tag ein gutes Frühstück. Die Eröffnungsfeier war in der Eishalle in Klagenfurt und hat mir gut gefallen. Für mich war es sehr überraschend, dass ich die Silbermedaille gewonnen habe - mir ist es nämlgich am ersten Wettbewerbstag nicht so gut gegangen. Ich dachte schon ich bring nichts zusammen, am zweiten Tag ist es mir dafür sehr gut gegangen. Unser Bewerb hat in Villach stattgefunden, die Bowlingbahn dort ist sehr schön. Die Kärntner sind außerdem selbr lieb und freundlich. Am besten an Kärnten war, dass ich die Silbermedaille gewonnen habe und die Schifffahrt am Wörthersee. Das nächste Mal möchte ich wieder zu den Special Olympics fahren."

Wohngemeinschaft Halbenrain

Special Olympics 1