"Ein offenes Haus"

Gemäß dem Motto "immer ein offenes Haus für Besucher" zu sein, hatte die Werkstätte Bad Radkersburg Besuch von den Volksschulen Mureck und Brunnsee. Im Rahmen ihrer Erstkommunionsvorbereitung wollten die SchülerInnen der 2. Klassen mit den Kundinnen und Kunden der Lebenshilfe Radkersburg gemeinsam etwas gestalten.

Nach einer Führung durch das Haus, bei der viele interessierte, neugierige Blicke umherwanderten, traf man sich im großen Kreativraum um mit dem gemeinsamen Werk zu beginnen.

Um das Zueinanderfinden etwas zu erleichtern wurden Zweiergruppen nach dem Zufallsprinzip gebildet. Es sollte jeweils ein Puzzleteil gemeinsam gestaltet werden. Als Motte wurde der Jahreszeit entsprechend das Thema "Sommer" gewählt. Ausgestattet mit vielen Buntstiften setzten sich die Paare zusammen und jeder konnte nach Lust und Laune und seinen Fähigkeiten entsprechend seine Bilder im Kopf auf das gemeinsame Teil zeichnen.

Stolz wurden im Anschluss die Arbeiten präsentiert und zu einem großen Ganzen zusammen gefügt. Obwohl die Zeit wie im Flug verging konnte man sich gegenseitig kennen lernen und Berührungsängste mussten nicht abgebaut werden. Alle Beteiligten waren sich darin einig, einen stimmungsvollen Vormittag verbracht zu haben. Begleiterin Sabine Pummer fasste ihre Eindrücke mit dem Satz "für die Kinder dieser zwei Klassen ist Inklusion selbstverständlich; sie gehen unbefangen und wertfrei mit Menschen mit Behinderung um" zusammen und alle Beteiligten konnten dem nur zustimmen.

Ein offenes Haus

SchülerInnen und KundInnen beim gemeinsamen Gestalten der Puzzleteile